Wir über uns

 

Wir spielten zu Weihnachten 2005:

 

Eine Komödie für Kinder in 5 Bildern

von Dirk Hiemesch

nach dem gleichnamigen Märchen der Brüder Grimm

Regie: Christian Dennert

 

 

Aufführungen

Freitag, 2. Dezember 2005

Sonnabend, 3. Dezember 2005

Sonnabend, 3. Dezember 2005

Sonntag, 4. Dezember 2005

Sonntag, 4. Dezember 2005

 

Personen und Darsteller

Marie:

Wiebke Junge

Mariechen:    

Samira Müller

Mutter:

Karen Wieck

Hahn:

Annika Ernst

Hans:

Christian Bauer

Fritz:

André Oetting

Wind:

Marco Alexander Dreyer

Nebel:

Isabell Schumacher

Frost:

Anna Wieck

Frau Holle:

Monika Stellmach

 

Hinter den Kulissen

Regie:

Christian Dennert

Regieassistenz:

Ute Junge

Souffleuse:

Inge Schwenn

Inspizienz:

Annalies Karnatz,

 

Beate Teichmann

Maske/Frisuren:    

Silke Lorenzen,

 

Martina Stichter,

 

Karen Wieck

Kostüme:

Elke Lustig

Ton und Licht:

Karl-August Braker,

 

Hanns Wieck,

 

Christian Steuer

Bühnenbild:

Andreas Prieß

Bühnenbau:

VBR-Crew

 

Die Autoren

Jacob Grimm wurde am 4. Januar 1785 in Hanau geboren. Sein Bruder Wilhelm Grimm erblickte am 24. Februar 1786 ebenfalls in Hanau das Licht der Welt. Sie haben sich beide als Sprachwissenschaftler und Sammler von Märchen einen Namen gemacht.

Die Familie Grimm war in Hessen beheimatet, Urgroßvater und Großvater waren Geistliche des reformierten (calvinistischen) Glaubensbekenntnisses. Ihre Eltern Philipp Wilhelm und Dorothea Grimm hatten weitere vier Kinder in ihrer Ehe. Das Geburtshaus der Brüder Grimm stand am alten Paradeplatz in Hanau.

Im Jahre 1806, nachdem beide ihre Studien der Rechtswissenschaft abgeschlossen hatten, begannen sie die Sammlung von Märchen und Sagen, die uns heute als eines ihrer Hauptwerke bekannt ist. Die von Jacob und Wilhelm Grimm auf Veranlassung von Achim von Arnim und Clemens Brentano gesammelten Märchen entstanden nicht aus ihrer eigenen Fantasie, sondern wurden nach alten, vorwiegend mündlich überlieferten Geschichten von ihnen gesammelt und mehr oder minder stark überarbeitet, in Ausdruck und Aussage geglättet und geformt. Eine ihrer wichtigsten Quellen waren die Märchen, die die aus hugenottischer Familie stammende Dorothea Viehmann den Brüdern erzählte. Es ist das bleibende Verdienst von Wilhelm Grimm, mit der Bearbeitung die weite Verbreitung gesichert und mit der kritischen Untersuchung zu Quellen und Entwicklung der Volksmärchen die Märchenkunde als Wissenschaft begründet zu haben.

Zu Weihnachten 1812 kam ihr erster Band der "Kinder- und Hausmärchen" heraus.

1815 konnten sie schließlich den zweiten Band der "Kinder- und Hausmärchen" verlegen. Vier Jahre später haben sie ihren ersten Band stark überarbeitet und neu aufgelegt: Es kamen weitere Märchen hinzu, etwa ein Viertel der Geschichten wurde gestrichen und fast die Hälfte der verbliebenen Märchen überarbeitet.

Nach längerer Zeit in Berlin starben dort Wilhelm Grimm am 16. Dezember 1859 und Jacob Grimm am 20. September 1863.

Die bekanntesten Märchen der Brüder Grimm sind:

 

Der Froschkönig

Rapunzel

Die Sterntaler

Der Hase und der Igel

Der gestiefelte Kater

Die Bremer Stadtmusikanten

Rotkäppchen

Die zertanzten Schuhe

Schneeweißchen und Rosenrot          

Hans im Glück

Frau Holle

Das tapfere Schneiderlein

Dornröschen

Hänsel und Gretel

König Drosselbart

Aschenputtel

Rumpelstilzchen

Schneewittchen

 

Szenen-Fotos

 

 

Christian Bauer

 

 

Karen Wieck

 

André Oetting

 

Wiebke Junge - Karen Wieck

 

Wiebke Junge - Karen Wieck - Christian Bauer - Samira Müller - André Oetting

 

 

Wiebke Junge - Samira Müller

 

 

Wiebke Junge - Isabell Schumacher

 

 

Isabell Schumacher

 

 

Isabell Schumacher - Monika Stellmach - Anna Wieck

 

 

Wiebke Junge - Monika Stellmach - Samira Müller

 

Samira Müller - Anna Wieck

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Impressum